Arbeitsgemeinschaft zur Erforschung der Dachauer Zeitgeschichte e. V.


"Die Vergangenheit ist niemals tot. Sie ist nicht einmal vergangen." Für Dachau haben diese so oft zitierten Sätze aus William Faulkners Feder schicksalhafte Bedeutung. Auch vor gut 18 Jahren, als der Verein "Zum Beispiel Dachau - Arbeitsgemeinschaft zur Erforschung der Dachauer Zeitgeschichte" gegründet wurde, war die Vergangenheit in Dachau nicht tot. Aber von vielen Bewohnern der Großen Kreisstadt - einschließlich ihrer politischen Repräsentanten seit 1945 - wurde sie zumeist nur selektiv wahrgenommen. Für sie gab es das "eine Dachau", das war das aufgezwungene Konzentrationslager, mit dem die Stadt und ihre Bürger "nichts, aber auch gar nichts zu tun" hatten. Isoliert daneben stand dieser Betrachtungsweise nach das "andere Dachau", das "anständige Dachau". Das rief im Frühsommer 1980 eine Handvoll Menschen aus der Stadt und dem Landkreis Dachau auf den Plan, die aus den unterschiedlichsten Gründen wach geworden waren für jenen Abschnitt in der Geschichte der Stadt, als sie Standort des Konzentrationslagers war.